Roller
Stadtparkplatz W
Parken V W

Die maximale Tragfähigkeit der Rahmenverlängerung sei ziemlich erschöpft, werde hier überlastet, es können Schäden am hinteren Aufbau entstehen.

Hinterachslast:

Die zulässige Belastung der Hinterachse ist bei unserem Wohnmobil 2,4 t, also ausreichend um z.B. noch einen Roller mitzunehmen.

Aber wir sind schockiert als wir den “Beladungsrechner” verwenden, denn die Zuladung des Rollers ( G ) hinten ca. 45 cm hinter dem Fahrzeugende erhöht die Hinterachslast um das doppelte !

WOMO Parken W

Unsere Überlegungen ob wir einen Roller mitnehmen wollen oder nicht, wurden mit einem NEIN beendet.

Die Größe unseres Wohnmobil ( Hymer B 514 Model 251 Version F63 ) ist mit seinen 6,5 m Länge, 2,35 Breite und 2,90 m Höhe ein Kompromiss und dann ein Rollerträger hinten dran ???

Dann wird das Wohnmobil um einiges länger und die Parkplatzsuche nicht einfacher, aber wir erhalten zusätzlich die Informationen, das Hymer bei der B - Klasse lediglich 150 kg an Massenbelastung hinter dem Wohnmobil auf die Rahmenverlängerung freigibt !

Des weiteren rät man uns von dieser Belastung ab, auch wegen der zu hohen Hinterachslast bei gleichzeitiger Entlastung der Vorderachse ( weniger Traktion und verschlechterte Stabilität beim fahren ), weiterhin weil viele Träger für Motorroller früher oder später abbrechen ...... ??? !

Überstehen W
Kompakt W

Unser angedachtes Leichtgewicht ist eine Honda Forza 125 ccm, 159 kg schwer ( Leergewicht ), dazu kommt noch der Träger ( z.B. Hy / A - 150 ein hydraulisch absenkbarer ) 70 kg oder ähnlich.

Ergibt 230 kg hinter dem Fahrzeug und knapp 400 kg mehr Gewicht auf der Hinterachse. So viel Gewicht kann auch unsere Hinterachse nicht tragen.


Unser Entscheidung, die uns natürlich schwer im Magen liegt, Roller oder Räder, beides geht nicht.

Da wir schon oft von “abgerissenen” Trägern im Internet gelesen haben, lassen wir das erst einmal.